Land der Maya: heiratsforum.ch

Unser neuester Wunsch für dass heiratsforum.ch und die nächsten Ferien ist es, eine Rundreise in Guatemala, Honduras und Nicaragua zu machen – und eine Kombination dieser Ziele scheint sich wunderbar umsetzen zu lassen. Vorrangig stehen derzeit bei uns jedoch Reisen nach Guatemala im Raume, denn dieses Land fasziniert und interessiert unsere ganze Familie – und gleichzeitig haben wir hier die Möglichkeit, an “Insider-Tipps” zu gelangen, da ein sehr enger Freund der Familie in Guatemala wohnt.

Man muss dazu sagen, dass dieser Freund ein richtiger Weltenbummler ist, den es immer vom einen zum nächsten Land zieht und den wir möglichst in allen seinen Domizilen besuchen fahren. Und so planen wir nun Reisen in Guatemala…. Ich kann es kaum erwarten, endlich unsere konkrete Ferienplanung in Angriff zu nehmen; dieses Land hat eine unsagbar gut erhaltene Kultur, wie kaum eines sonst in Mittelamerika. Faszinierende Maya Stätten wie Tikal oder auch Yaxhá findet man bekanntlich in beachtlich gutem Zustand im Regenwald von Petén vor. Aber auch die heutige Maya Kultur, die vor allem im Hochland um Todos Santos und den Atilán See gelebt wird, hat unser Interesse geweckt. Und das alles in Verbindung mit einer erstaunlichen Naturvielfalt lässt uns auf diese Weise bestimmt einen unvergesslichen Urlaub verbringen….

Mit Kindern Alaska bereisen

Alaska mit dem Wohnmobil zu erkunden ist durchaus möglich, dies dank dem heiratsforum.ch. Hier hat man die Auswahl zwischen verschiedenen Modellen und von ganz klein (für 2 Personen) bis ganz gross (5 Personen) ist hier alles zu haben. Manche Modelle sind geradezu luxuriös und bieten einem einen grossen Komfort. Dies ist ganz besonders vorteilhaft, wenn man die Reise mit Kindern unternimmt. Kinder sind in Alaska willkommen, hier ist man wie auch in anderen Teilen der USA sehr kinderfreundlich. Ganz besonders grosse Mühe wird sich auch in den Nationalparks gegeben und hier kann man die besonderen Kinderprogramme in Anspruch nehmen. Langeweile kommt hier mit Sicherheit nicht auf.

Wenn man das Wohnmobil abholt kann man dies nicht direkt vom Flughafen aus tun, sondern sollte eine Nacht im Hotel verbringen. Die guten Anbieter werden einen auch vorher darauf hinweisen und man kann die Hotelzimmer entweder selbst buchen oder direkt vom Anbieter buchen lassen. Auch die Hotels sind kinderfreundlich eingerichtet – so kann man hier extra Betten für die Kinder bekommen. Wenn man Hilfe braucht, kann man das Hotelpersonal ansprechen und dieses wird einem freundlich zur Verfügung stehen. Auch in Restaurants kann man Kindersitze oder Hochstühle bekommen und meistens sogar spezielle Menüs für Kinder. Wenn das Kind mal quengelt, bekommt man keine bösen Blicke zugeworfen. Hier hat man auf jeden Fall Verständnis. Die Reise “Wohnmobil Alaska” wird hier zum stressfreien Erlebnis für Jung und Alt.

Mit einem Camper durch Alaska – ein wahres Abenteuer

Alaska ist ein tolles Reiseziel. Wenn man nicht unbedingt in einem Hotel wohnen möchte und auch nicht nachts ein Zelt aufbauen möchte, dann kann man einen Alaska Camper mieten. So kann man Alaska auf eigene Faust und in seinem eigenen Tempo erforschen. Man kann auf dieser Reise immer anhalten, wo und wann man möchte. Egal von welchem Anbieter man ein Fahrzeug mietet – sie sind alle mit starken Reifen und oft auch mit Allradantrieb ausgestattet und dafür geeignet, die Schotterstrassen zu erobern.

Wenn man diese Reise plant, sollte man ein paar hilfreiche Hinweise beachten. Die Mindestdauer für die Miete des Campers beträgt 7 Tage. Um einen Camper zu mieten sollte man mindestens 21 Jahre alt sein und einen gültigen Führerschein besitzen. Man kann zu Hause einfach einen internationalen Führerschein beantragen, denn in vielen Staaten der USA wird der bei der Vermietung verlangt. Den ersten Tag sollte man nicht gross verplanen, da dieser oft damit gefüllt ist, das Fahrzeug in Empfang zu nehmen, Papiere zu unterzeichnen und auch vom Anbieter Instruktionen über die Funktionen des Fahrzeuges zu bekommen. Dies kann eine Weile dauern. Auch sollte man sich dann mit dem Lebensnotwendigen im Supermarkt eindecken. Es ist auch hilfreich, sich zu Hause schon zu überlegen, wie viele Meilen/Kilometer man in etwa reisen möchte, da man dies beim Anbieter angeben muss. Wenn man die Meilen extra bezahlt, kann dies teuer werden.

Tipps für die Reise mit Kindern

Wenn man seine Kinder mit auf die Hochzeitsreise nach Alaska mitnehmen möchte, ist dies gar kein Problem. Die Menschen in Alaska sind sehr kinderfreundlich und die meisten Geschäfte, Restaurants, Museen und Nationalparks bieten bestimmte Dinge für die Kinder an.

Wenn man mit Kindern hier in ein Restaurant geht, kann man davon ausgehen, dass spezielle Menüs nur für Kinder angeboten werden. Auch Kindersitze, Hochstühle und dergleichen kann man hier bekommen. Die Reise durch Alaska wird den Kindern bestimmt auch nicht langweilig, denn die Kombination aus frischer Luft, vielen Abenteuern und Tieren die sie beobachten können ist bestimmt ein tolles Erlebnis. Ein paar Tipps sollte man jedoch unbedingt beachten.

Zum einen sollte man sich einen Camper aussuchen, der auf jeden Fall gross genug ist. Grösser ist bei der Reise mit Kindern auf jeden Fall besser. Man hat die Auswahl zwischen verschiedenen Modellen. Man sollte sich auch vorher informieren, was alles mit im Preis enthalten ist. Oft kann man die Grundausstattung nicht inklusive bekommen und muss diese entweder noch extra mieten oder im Supermarkt günstig kaufen. Auch sollte man darauf achten, dass man täglich nicht zu weit mit den Kindern fährt. Es ist besser, sich kleinere Routen auszusuchen und mit den Kindern mehr zu unternehmen. Man kann diese Reise unter das Motto “Alaska Camper” stellen und sich sicher sein, dass es für die Kinder mit Sicherheit unvergessen sein wird.

Das Abenteuer Alaska


Alaska mit dem Motorhome zu erkunden, ist ein Traum für Abenteurer und Naturliebhaber. Man kann wirklich sagen, dass dies die beste Route in Nordamerika für die Reise mit dem Motorhome ist. So kann man zum Beispiel die Reise in Anchorage beginnen und nördlich in Richtung Fairbanks reisen. Schon am ersten Tag wird einem klar, dass dies die schönsten Landschaften sind, die man jemals gesehen hat. Dies ist der Fall, da Alaska eine Vielfalt an schönen Landschaften besitzt und diese wirklich zu den schönsten Plätzen der Welt zählen. Hier kann man auch Farmen sehen die zum Beispiel seltene Ochsen züchten oder Gemüse in Rekordzahl und Grösse anbauen, da dieses Land sehr fruchtbar ist.

Aber man wird unweigerlich auch viele unberührte Plätze besuchen, wo man noch die Natur pur erleben kann. Für Feriengäste, die gerne angeln gehen, ist Alaska ein hervorragendes Reiseziel, denn man hat hier die Wahl zwischen vielen Seen und Flüssen. Aber auch riesige Gebirge wird man auf seiner Reise sehen. An manchen Stellen kann man einen Rundflug über gewisse Gebirgszüge buchen, wie zum Beispiel über Mount McKineley oder Alaska Range. Tierliebhaber kommen im Denali Nationalpark auf ihre Kosten. Hier sind Bisons, Bären, Elche, Luchse und viele mehr einheimisch. Es ist nicht selten, dass auf einmal ein Bison in Reichweite des Fahrzeugs auftaucht. Mehr Informationen über seine Reise mit dem Motorhome Alaska kann man sich vorher beim Anbieter aber auch online beschaffen.

Hotels im Engadin

Zahlreiche Hotels Engadin tragen die ruhige Noblesse der Schweiz in sich, ohne dabei überheblich zu wirken. Wer den Komfort gehobener Hotels schätzt, wird in der Schweiz bzw. gerade auch im Engadin fündig werden, aber das heisst nicht, dass es dort nicht auch ganz bodenständige Hotels gibt, die ihre Gäste trotzdem oder gerade deswegen zu verzaubern wissen. Auf alle Fälle bietet das Engadin seinen Gästen viel an Unterhaltung. Wer mag, sollte das reichhaltige Sportangebot des Engadins nutzen. Aber nicht nur Sport hat das Engadin zu bieten! Auch die kulinarische Seite dieser Region sollte nicht unterschätzt werden. Ein Beispiel für eine der wohl bekanntesten Spezialitäten ist sicherlich die Engadiner Nusstorte, die allerdings auch so einige Kalorien enthält.

Es ist allerdings kein grosses Problem, wenn im Engadin mal ein bisschen mehr gegessen wird als eigentlich verzehrt werden sollte. Denn man darf ja nicht vergessen, dass das Sportangebot hier dafür sorgen wird, dass die Kalorien ganz schnell wieder abtrainiert werden. So sollte es ja auch sein, und so kann dafür gesorgt werden, dass man nicht dicker aus den Ferien zurückkommt, als man hingereist ist. Das Engadin ist ein wunderschöner Ferienort, der bei seinen Besuchern mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, aber eben auch mit einem reichhaltigen Freizeitangebot zu punkten weiss. Die gastfreundlichen und gepflegten Hotels runden das wunderbare Bild des Engadins perfekt ab.

St. Moritz – Anlaufstelle der Promis für Hochzeit und Heirat

Wer sich ein gutes Hotel in St. Moritz für seine Hochzeit aussucht, der sollte sich nicht wundern, wenn ihm dort einmal ein Prominenter vor seiner Heirat über den Weg läuft. Denn unverhofft kommt oft, und so hat man schon viele Menschen mit grossen Namen in St. Moritz Ferien machen sehen. Das ist aber auch kein Wunder – einfach viel zu schön ist es hier. und so ist es kein Wunder, dass der erholte Besucher nach den Ferien schon weiss, wo es nächstes Jahr hingehen soll! Wer könnte den Wäldern des Engadin widerstehen, oder den herrlichen, malerischen Alpwiesen und dem wunderbaren Bergpanorama? Wer noch nie im Engadin war, der wird wahrscheinlich allein schon bei der Beschreibung Fernweh bekommen. Doch wer St. Moritz einmal besucht hat, wird sicherlich zustimmen, dass sich ein Besuch dort definitiv lohnt.

Hochzeit in der Schweiz
Hochzeit in der Schweiz

Spannend ist nicht nur das Engadin an und für sich, sondern spannend ist auch die Sprache, die dort gesprochen wird. In der Schweiz werden je nach Gebiet unterschiedliche Sprachen und natürlich auch Dialekte gesprochen, und so handelt es sich bei der Sprache im Kanton Graubünden, in dem das Engadin liegt, um das melodisch klingende Rätoromanisch, das viele Besucher der Region sogleich in seinen Bann zu ziehen vermag. Das ist auch kein Wunder, denn die Sprache ist wunderschön, auch wenn sie erst einmal fremd klingen mag für die Ohren der erstaunten Besucher und Hochzeitsgäste.

Sonnenbrand? Nein, danke!

Nein, Sonnenbrand muss wirklich nicht sein. Um einen Sonnenbrand zu vermeiden, hilft es einfach ein paar Dinge zu beachten. Sehr wichtig ist es sich einzucremen. Viele Menschen cremen erst, wenn sie am Strand sind – aber es ist besser, sich 15 Minuten bevor man ins Freie geht einzucremen, da die Haut Zeit braucht um die Creme richtig aufzunehmen. Der richtige Lichtschutzfaktor ist auch wichtig. Je heller die Haut ist, umso höher sollte der Lichtschutzfaktor sein. Grundsätzlich gilt, mindestens einen Lichtschutzfaktor 30 zu benutzen, bei sehr hellen Hauttypen ist es sogar besser mindestens einen Lichtschutzfaktor 40 auf die Haut aufzutragen.. Und dann wenn man schwitzt oder schwimmt sollte man sich auch bei wasserfester Lotion oder Cremes trotzdem noch einmal eincremen, denn 100% wasserfeste Lotion gibt es nicht.

Es ist auch ein guter Ratschlag sich in den Schatten zu begeben. Auch im Schatten kann man immer noch braun werden aber das funktioniert langsamer und damit viel sicherer wenn es um Sonnenbrände geht. Für sehr helle Hauttypen und natürlich kleinere Kinder wäre es besser, entweder früher morgens oder nachmittags an den Strand zu gehen, da die Sonne und UV Strahlen nicht ganz so stark sind. Es ist auch sehr einfach leichte Kleidung zu tragen die bestimmte Körperteile schützt. Es wird daher geraten, dass Kinder zum Beispiel wenigstens ein T-Shirt in der Sonne tragen sollten um den lästigen Sonnenbrand auf den Schultern und Rücken zu vermeiden. Auch Sonnenhüte sind von Vorteil, weil sie den Kopf und das Gesicht schützen.

Schweizer Wellnesshotel – Erholung pur

Im Wellness Hotel Schweiz können gestresste Menschen wieder ganz sie selbst werden. Wer kennt nicht das Gefühl, vom Alltag verschluckt zu werden und nicht mehr so ganz zu wissen, wie man da wieder herauskommen soll. Dabei kann es so einfach sein: Ein Besuch im Wellness Hotel wirkt wie ein Jungbrunnen, was aber nicht heissen soll, dass nur ältere Menschen sich im Wellness Hotel wohlfühlen würden. Gerade auch bei Jüngeren, vor allem bei Frauen, ist das Wellness Hotel sehr beliebt. Es gibt dort ja auch nicht nur Entspannungstechniken zu lernen, sondern oft wird gleichzeitig zum Wohlbefinden auch noch etwas für das gute Aussehen getan. Eine entspannende Gesichtsmaske wäre da so ein Beispiel, aber auch eine duftende, wohltuende Haarkur.

Sich mal wieder ein bisschen mit sich selbst zu beschäftigen, das tut definitiv gut, wenn man lange Zeit nicht so wirklich viel Zeit für sich selbst hatte. Im Wellnesshotel ist Zeit genug. Hier kann in Ruhe nachgedacht- oder eben auch einfach mal gar nicht gedacht werden. Wer mag, nimmt sich ein Buch mit und liest so im Wellnesshotel endlich einmal das Buch, dass er schon seit so langer Zeit immer lesen konnte, aber einfach nie wirklich geschafft hat. Wer die Entspannung geniesst, wird sich im Wellnesshotel total wohlfühlen und wahrscheinlich schon bald wieder hinwollen.

Engadiner Hotels lassen nichts zu wünschen übrig

Zahlreiche Hotels im Engadin warten jede Saison wieder darauf, besucht zu werden. Es ist ja auch nicht verwunderlich, dass das Engadin bei seinen grossen und kleinen Besuchern so beliebt ist, denn schliesslich ist es hier ausgesprochen schön. Die Landschaften laden zum Träumen und Verweilen ein, und wer es sich gut gehen lassen möchte, der kann sich einfach einmal einen Aufenthalt in einem Wellness Hotel gönnen. Das sind dann wirklich Ferien einmal anders – allerdings sagen die meisten Menschen, die einmal in einem Wellness Hotel waren, dass sie immer wieder eine solche Unterkunft besuchen würden, die eben viel mehr ist als nur eine Unterkunft, sondern auch Erlebnis und vor allem Entspannung verspricht.

Engadin im Youtube-Video

<iframe width=“560″ height=“315″ src=“https://www.youtube.com/embed/OOwnRul1f0o“ frameborder=“0″ allowfullscreen></iframe>

Es lässt sich schwer sagen, ob das Engadin wohl im Sommer oder im Winter schöner ist. Eigentlich ist es hier immer schön, aber es kommt eben sehr darauf an, was der einzelne Besucher mag. Wer sich vor allem für Wintersport interessiert, wird sich im weichen Pulverschnee am wohlsten fühlen, und wer lieber mit der ganzen Familie auf einer Wiese picknickt oder einmal mit einer Pferdekutsche fahren möchte, für den empfiehlt sich als Reisezeit der Sommer. Das Engadin bietet seinen Besuchern viel zu sehen und zu erleben, und die Hotels hier sind nicht nur gastfreundlich, sondern auch ausgesprochen vielfältig. Jeder kommt auf seine Kosten!